Dienstag, 11. November 2014

Der Tanz des Drachen

Tanz ist sicherlich eine der ältesten rituellen Formen der Verbindung mit der Welt und dem Göttlichen. Gerade in schamanischen Kulturen wurde und wird der Tanz dazu benutzt, in Trance zu geraten, unser Alltagsbewusstsein hinter sich zu lassen und mit der Geistigen Welt in Kontakt zu kommen. Auch die tänzerische Darstellung von Mythen und Mysterien, meist in Verbindung mit Masken, ist von Nordamerika über die Mongolei und Tibet bis nach Südostasien und Afrika auf der ganzen Welt verbreitet. Und in manchen heutigen schamanischen Traditionen gibt es auch den Krafttiertanz, der uns mit den tierischen Geistführern der Anderswelt verbindet und uns in ihre Kraft eintauchen lässt.
Im Tanz verschafft sich unsere Seele über unseren Körper Ausdruck. Wir geben die bewusste Kontrolle durch unseren Intellekt ab und lassen uns in die Musik, in den Rhythmus fallen. Unser Körper übernimmt die Führung und agiert die Sehnsüchte, die Freude oder den Schmerz unserer Seele aus. Der Filter unseres Verstandes, unsere Selbstzensur fällt weg. Wir sind ganz pur. Ganz wir. Ganz und immer in Verbindung mit allem. Das ist es, was das Tao und die Drachen uns lehren.

Hier eine Hörprobe meiner neuen CD, die passend zum Buch "Das Tao des Drachen" erschienen ist ...




Übrigens: Live-Trommeln gibt es wieder beim Drachenkraft-Seminar am 07. und 08. März 2015 in Mühlheim am Main. Mehr unter TERMINE!