Mittwoch, 19. Februar 2014

Pro Vego

Am kommenden Wochenende (21. - 23. Februar) findet wieder die Pro Vego statt, die Messe für Gesundheit, Heilung und Ernährung, mit vielen Vorträgen, Informationen und Ausstellern aus dem spirituellen Bereich sowie einem großen Angebot an gutem und gesundem Essen. Ich werde dort ebenfalls einen Stand haben und auch dreimal auf der Bühne zu sehen sein. Hier die genauen Termine:

Freitag, 18.50 Uhr / Vortragszelt
Live Drums: "Tanzende Energie - dynamische Trommeln"

Samstag, 12.40 Uhr / Bühne 2
Vortrag: "Jedes Wort kann ein Segen sein - Die Kunst der Segenswünsche"

Sonntag, 13.30 Uhr / Vortragszelt
Live Drums: "Im Fluss des Tao - meditative Trommeln"

Würde mich sehr freuen, den einen oder anderen von Euch dort zu sehen, Gespräche zu führen, neue Kontakte zu knüpfen und eine gute Zeit miteinander zu haben... 

Messeort: 
Halle am Böllenfalltor
Nieder-Ramstädter-Str.170
64285 Darmstadt


Dienstag, 18. Februar 2014

Meine Top Ten der spirituellen Bücher


Spätestens seit Nick Hornbys „High Fidelity“ liebe ich Listen. Deshalb habe ich mir heute mal erlaubt, meine ganz persönliche (und natürlich völlig subjektive) Top Ten der spirituellen Bücher aufzustellen. Grundlegende Schriften wie das Tao Te King oder das Dhammapada und absolute Klassiker wie Seneca, Thoreau und Emerson habe ich außen vor gelassen und mich nur auf Autoren neueren Datums konzentriert, die meiner Meinung nach in der Lage sind (oder waren), tiefe spirituelle Inhalte in Worten auszudrücken, die diese Inhalte für uns heute zugänglich machen und gangbare Wege aufzeigen. Vielleicht entdeckt der eine oder andere von Euch hier ja ein paar Perlen, die er noch auf seine Wunsch- oder Leseliste setzen möchte…


Brian Swimme
Das Universum ist ein grüner Drache
Ein Dialog über die Schöpfung und die mystische Liebe zum Kosmos
Physik, Mystik, Poesie – ich weiß nicht, wie oft ich dieses Buch schon gelesen habe. Swimme spannt einen Bogen von den Anfängen des Universums bis in unseren heutigen Alltag hinein. Er erzählt von Energie, Verlockung, Verzauberung, von unserem Platz im Kosmos und von einer tiefen Spiritualität, die uns die Einheit mit allem Leben deutlich vor Augen führt. Ein echtes Meisterwerk!

Chögyam Trungpa
Das Buch vom meditativen Leben
Im Original heißt dieses Buch „Shambhala. The Sacred Path of the Warrior“, was den Inhalt weit treffender beschreibt. Trungpas Ideal ist der Krieger, der mit Weisheit die Probleme der Welt überwindet, der das grundlegende Gutsein entdeckt, Hochmut und schlechte Gewohnheiten hinter sich lässt und furchtlos seinen Anteil an einer erleuchteten Gesellschaft leistet. Wie alle Bücher von Trungpa äußerst lesenswert!


Walter Braun
Auf der Suche nach dem perfekten Tag
Das Tao der Zufriedenheit
Glasklar und sprachlich auf den Punkt gebracht, ist dies mein liebstes Buch über den frühen, eher philosophisch als religiös ausgerichteten Taoismus. In unaufgeregter und immer treffender Weise beschreibt Braun die „unverschämtesten Philosophen der Welt“, die nicht in Zivilisation, Kultur und moralischen Lehren das Glück suchten, sondern sich um eine Zufriedenheit kümmerten, die ganz ihrem ursprünglichen Wesen, ihrer wahren Natur entsprang, und die uns auch heute noch viel zu sagen haben.

Bill Plotkin
Natur & Menschenseele
Das Lebensrad und die Mysterien eines seelenzentrierten Erwachsenseins
Ein Buch, für das man eine Menge Zeit mitbringen muss. 590 eng bedruckte Seiten liest man nicht an einem Sonntagnachmittag. Aber die intensive Beschäftigung mit Plotkins faszinierenden Thesen ist mehr als lohnenswert. Er stellt hier eine innovative Entwicklungspsychologie vor und zeigt, wie wir als einzelne Menschen und als Menschheit voll und ganz erwachsen werden können, indem wir uns von unserer Seele und von der Wilden Natur leiten lassen. Mythen, Reifeprozesse, Naturzyklen, soziokulturelle Transformation – ein umfangreiches Werk, das jeden Leser auf eine Reise durch das archaische Lebensrad mitnimmt.

Clark Strand
Einfach meditieren
Übungen für ein gelassenes Leben
Hier lasse ich mal Strand selbst zu Wort kommen: „Gibt es für uns eine Möglichkeit zur Besinnung zu kommen und uns selbst, unser Leben und andere Menschen im gegenwärtigen Augenblick zu erfahren, ohne dafür neue religiöse oder philosophische Ideologien annehmen zu müssen? Kann Meditation außerhalb eines ideologischen Rahmens existieren als etwas, das einfach menschlich ist…?“ Im Laufe des Buches gibt er die überzeugende Antwort, dass dies sehr wohl möglich ist. Hier findet man einen sehr freien und gleichzeitig sehr tiefen spirituellen Weg.  

Richard Rohr
Das Wahre Selbst
Werden, wer wir wirklich sind
Im Grunde kann ich alle Bücher von Richard Rohr empfehlen, doch dieses hat es mir ganz besonders angetan. Der Franziskanerpater Rohr beschreibt hier Spiritualität als Pfad, auf dem wir in den Erfahrungen unseres Lebens unser Wahres Selbst zum Vorschein bringen. Er spricht von der geräumigen Seele, von Intimität mit allem, und von der Überwindung der Trennung vom Einen, die wir uns oft einbilden oder einreden lassen. Ein überaus kluges Buch von einem wahren Weisen unserer Zeit! 

Toni Packer
Mit ganz neuen Augen sehen
Auch von Toni Packer kann ich alle Bücher empfehlen, aber dieses – ihr erstes – hat eine ganz besondere Qualität. Schon die Einführung von Leonore Friedman, die Tonis Weg von einer Zen-Lehrerin zu etwas ganz Eigenem (ja, was eigentlich? Vielleicht eine spirituelle Forscherin?) beschreibt, ist die Lektüre wert. Und dann kommt Toni selbst, mit ihrer unnachahmlichen Art des Dialogs, der die Menschen immer wieder zu genau diesem Augenblick führt und ihn mit ganz neuen Augen sehen lässt. Ein frischer und klarer Geist, der die Essenz des Lebens in jedem Moment offenbart!

David Steindl-Rast
Fülle und Nichts
Von innen her zum Leben erwachen
Ein Buch über das Leben in Fülle, über das Lebendigwerden, das Aufwachen. Inspirierend, tief berührend und sprachlich wunderschön, kann man diesen Klassiker immer und immer wieder lesen. Steindl-Rast lädt ein, das eigene Herz zu öffnen, mystische Erfahrungen zu machen, den eigenen Weg in Staunen und Dankbarkeit zu gehen, und den ganz eigenen Sinn in kontemplativer Weise zu entdecken.


Alan Watts
Zen – Stille des Geistes
Einführung in die Meditation
Alan Watts ist Yoda. Mindestens! (Seine Grammatik ist aber um Längen besser…) Manche beschreiben Watts als ersten echten Zen-Meister des Westens, andere nennen ihn in Hinblick auf seinen unorthodoxen Lebenswandel einen Scharlatan. Für mich ist er ein Heiliger Narr gewesen, der sich selbst nie allzu ernst genommen hat, der Zen-Buddhismus und Taoismus in einer bemerkenswerten Tiefe durchdrungen hat, der ein wirklich meditativer Geist war (trotz aller Drogen und Affären) und der unglaublich gut reden und schreiben konnte. Davon ist dieses Buch ein beeindruckendes Zeugnis!

Stephen Batchelor
Buddhismus für Ungläubige
Muss man an Reinkarnation, Karma und andere östliche Konzepte glauben, um buddhistische Meditation praktizieren zu können? Batchelor macht in diesem Buch klar, dass man keineswegs irgendetwas glauben muss, sondern dass es auch schon dem historischen Buddha nur auf die eigene Erfahrung ankam. Er zeigt hier einen erfreulich agnostischen Ansatz in seiner Auseinandersetzung mit den grundlegenden Texten und Aussagen des Buddhismus, und stellt eine Dharma-Praxis (und keinen neuen Ismus) vor, der einzig darauf abzielt, in authentischer Weise im Hier und Jetzt zu erwachen. 


Freitag, 14. Februar 2014

Tao Drum

Die Weisen des alten Chinas lebten in einem sehr gesunden Gleichgewicht zwischen aktiver Teilhabe an der Welt und meditativer Zurückgezogenheit. Sie gingen erfolgreich ihren Geschäften nach und hatten dennoch die Muße, sich an einen Fluss zu setzen, ein wenig Flöte zu spielen, die Bewegungen des Wassers zu beobachten und den Geräuschen der Natur zu lauschen.

Sie wussten, dass alles, was sie umgab, aus dem Tao geboren war, das alles durchdringt und erhält – jedes Lebewesen, jede Handlung, jeden Ton. Von diesem Geist ist die Musik dieser CD inspiriert…
Das Tao ist der Klang der Stille, aus dem alle Musik wie von selbst auftaucht. In sich leer, und somit voll unendlicher Möglichkeiten der Fülle, liegt es allem zugrunde.

Die Titel dieser CD können einzeln für Meditationen im Sitzen oder Liegen genutzt werden – es können aber auch alle hintereinander für eine lange Meditation gehört werden, wobei diese dann im Liegen begonnen und ab Stück 3 im aufrechten Sitz weitergeführt werden sollte.

Waldkloster und Lichtung führen uns in eine heilsame Ruhe, der Grüne Berg lässt uns tief atmen, während Der Weg und der Donnerdrache uns neue Kraft schenken. So kommen wir nach und nach wieder in unser Gleichgewicht.
Möge die Musik auf dieser CD helfen, in der Ruhe des Tao zu schwimmen, zu fühlen, wie jede Anspannung verschwindet und wie neue Energie erwacht.

Hier eine Hörprobe mit Ausschnitten aller Stücke der CD:


Die CD ist überall im Buchhandel erhältlich oder direkt im
Shop des Schirner-Verlages.