Dienstag, 29. November 2011

Neue Termine mit Philip Carr-Gomm

Philip Carr-Gomm, gewähltes Oberhaupt des größten Druidenordens der Welt, des OBOD (Order of Bards, Ovates and Druids), ist wieder für einige wenige Termine im deutschsprachigen Raum unterwegs.
Eines seiner vorrangigen Ziele ist, das Wissen der Druiden um unsere Natur, unsere Seelenwelt und den Kosmos in unsere moderne Zeit zu übertragen und hier anwendbar zu machen. Ich habe Philip schon mehrmals bei Seminaren übersetzt und ihn als Mann kennen und schätzen gelernt, der die drei Säulen des Druidentums - Weisheit, Kreativität und die Liebe zur Natur - sowie eine große Neugier auf die Welt verinnerlicht hat. Seine Vorträge und Seminare sind wirklich eine Bereicherung und ich kann sie nur wärmstens empfehlen...

03. und 04. Dezember 2011  
WORKSHOP TAROT & ORAKEL 
Dieses Intensiv-Wochenende bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, mit dem Schriftsteller, Psychologen und Druiden zu lernen, effektiver mit Tarot und Orakel-Karten zu arbeiten. 
Wir werden in diesem Workshop entdecken, wie Orakel genutzt werden können, um andere Einsichten in die Herausforderungen, denen wir gegenüberstehen, zu erhalten und wie wir unseren höheren Zweck erfüllen können, indem wir diese Werkzeuge benutzen.
Darüber hinaus werden wir auch lernen, eine innere Verbindung mit Orakeln zu entwickeln und wie wir damit arbeiten können, um andere zu bestärken. Wir werden entdecken, wie wir unsere Karten und die persönlichen Karten von anderen indentifizieren und wie wir die Schatten erforschen. 
Ort: Naturoase, Oberaufham 2, 83620 Feldkirchen-Westerham
Seminarkosten: 240,- Euro 
Anmeldung bei Daniela Scaramelli: 08106/308616 oder per Mail an daniela@bluejay.eu
*** 
13. - 15. April 2012
ERLEBNISABEND UND SEMINAR 
KELTISCHE MYSTIK, SCHAMANISMUS UND DRUIDISCHE TRADITIONEN
Eine Initiation in die keltische Natur-Spiritualität...
In diesem Seminar vereint Philip Carr-Gomm die großen Traditionen der westlichen Naturspiritualität. Dieser Pfad bietet Inspiration, Lehren, Rituale und spirituelle Praktiken, die uns helfen, unsere innersten Kräfte der Kreativität, Intuition und Heilung freizusetzen.
In der keltischen Spiritualität verkörpert der Druide den Weg zu einer Lebenspraxis, die auf drei grossen Gaben beruht: im eigenen Leben stets die Kreativität zu achten, mit der Naturwelt zu kommunizieren, und sich Wissen und Weisheit zu erarbeiten. Diese drei Gaben rühren auch aus unserem Inneren, aus unserer Seelenlage, und Philip Carr-Gomm zeigt uns den Weg, diese Aspekte in unserer Persönlichkeit auszubilden. Die Lehren der Druiden helfen uns dabei, die Seele für ihr kreatives Tun zu nähren, den Schamanen aus Liebe zur heilenden Natur hervorzubringen und den Poeten und Geschichtenerzähler in uns zu entfalten, um innere Weisheit anschaulich zu machen.
Ein außergewöhnliches Seminar voller Geschichten, Rituale und alter Weisheit, die Sonne und Mond, Männliches und Weibliches miteinander verbindet und einen Pfad schaffen, der uns mit Poesie zurück zu unseren Wurzeln in der Erde führt. 

Erlebnisabend:
Freitag, 13. April 2012 von 19 00 - 20 30 Uhr
Ort: Kirchgemeindehaus St. Peter, St. Peter-Hofstatt 6,
8001 Zürich / Eintritt: Fr 25.-
Seminar:
Samstag, 14. April 2012 von 10 - 18 Uhr und Sonntag, 15. April von 10 - 17 Uhr
Ort: Kirchgemeindehaus St. Peter, St. Peter Hofstatt 6,
8001 Zürich / Seminarkosten: Fr. 350.-

Infos und Anmeldung:
Parabola Forum, Oberdorfstr. 16e, 8001 Zürich
Tel: 0041 44 261 00 90 / E-Mail: parabola_forum@hotmail.com

***

28. Juni - 01. Juli 2012
WORKSHOP WILDE WEISHEIT DES DRUIDEN TAROT 
Ein Workshop über die Möglichkeiten des Druidcraft-Tarots, das Philip gemeinsam mit seiner Frau Stephanie hält.

«Der Tarot öffnet uns Tore in die Tiefen unserer Psyche und führt uns ein in das grosse Geheimnis das nur einen Atemzug von der Emsigkeit und der Hast unseres alltäglichen Lebens entfernt ist. Wir benutzen Dialog, Maskenbau, Musik, Meditation und Performance um eine tiefere und intimere Beziehung zu den grossen Arkana zu bekommen» 
Philip Carr-Gomm

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Schnelle Anmeldung bei Reinhard Winkler und Malou Eberspächer vom Atelier Wandlungskunst erbeten!
Seminargebühr: 330€
Unterkunft und Verpflegung: 156€
Beginn Donnerstag 18 Uhr. Ende Sonntag 15 Uhr.
Die Seminargebühr ist mit der Anmeldung zu überweisen.
Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind beim Seminar in bar zu begleichen.

Ort: Atelier Wandlungskunst, 96126 Birkenfeld
INFO & ANMELDUNG: 09532/981060  oder per E-Mail an: atelier@wandlungskunst.de

***
Philip bietet wirklich altes Wissen, das er lebendig in unseren modernen Alltag überführt und dort einwurzeln lässt. 
Hier noch ein paar Buchtipps:

















Philip und Stephanie Carr-Gomm: Druidcraft Tarot











Philip Carr-Gomm: Well - Druidische Meditationen
 

Samstag, 12. November 2011

Mysterium vs. Disneyworld

(c) by Will Worthington / Wildwood Tarot

„Das Buch ist immer besser als der Film.“ Wie oft haben wir das schon gedacht, wenn wir aus dem Kino kamen, nachdem wir uns dort eine verharmloste und verflachte Version einer von uns geliebten Geschichte angeschaut haben? Die Tiefe eines Buches ist oft nicht mit dem Medium Film transportierbar, die Gefühlswelten zu komplex, um sie adäquat in Bilder umzusetzen, und ein Charakter braucht mehr Zeit zur Entwicklung als 90 Minuten. Auch wenn die Kinobilder im ersten Moment beeindrucken mögen, geht doch viel an inhaltlichen Aspekten und tieferen psychologischen Schichten verloren. Spürbar ist dies vor allem, wenn es sich um sehr alte Geschichten handelt, die neu zu erzählen versucht werden.


Unsere Welt ist voller Geschichten, voller Rückgriffe auf Mythen und Märchen, die zumeist recht platt in Actionfilmen oder Videospielen benutzt werden, um mit dem vermeintlichen Wiedererkennen neuen Umsatz zu generieren. Doch kennen wir unsere eigenen Geschichten gut genug, um zu erkennen, wie sie unter zumeist amerikanischen Marketinggesichtspunkten verfremdet werden? Glauben wir immer noch, der Froschkönig verwandele sich nach einem Kuss in einen Prinzen und nicht etwa – wie die Geschichte eigentlich richtig erzählt ist – nachdem er an einer Wand zerschmettert wurde? Kennen wir Schneewittchens Zwerge nur in der niedlichen Disney-Variante oder können wir in ihnen auch die lüsternen Gesellen erkennen, die sich aus einem sehr offensichtlichen Grund ihres weiblichen Schützlings annehmen? Und kennen wir Thor nur als muskelbepackten Hollywood-Heroen einer Comicverfilmung oder auch als Seelenbild und Archetyp unserer Vorfahren?

Unsere Märchen stammen aus dem tiefen, dunklen und wilden Schwarzwald und nicht aus einer auf Hochglanz getrimmten Zeichentrickschmiede. Unsere Mythen sind in einer uralten Lebenswelt begründet, die jenseits von Zahnpasta-Lächeln und Föhnfrisur existierte.
Doch schon den Gebrüdern Grimm, die unsere Märchen Anfang des 19. Jahrhunderts sammelten, waren all diese Geschichten zu düster, zu erotisch, zu geheimnisvoll und zu unchristlich. Viel wurde von ihnen verändert, glattgeschliffen und angepasst. Ein Prozess, der von Hollywood in unseren Tagen vollendet wird.
Liest man dagegen Bücher wie Kenny Kleins „Es war einmal…“ oder die Schriften von Bruno Bettelheim oder Catherine Orenstein, begegnet man einer ungezähmten Kraft, die in den Urversionen dieser Geschichten schlummert. Eine rohe Kraft, die unsere Welt durchströmt und die uns vor die Frage stellt: Wollen wir in einem wilden Mysterium lebendig sein oder in Disneyworld zum harmlosen Dauergrinsen verurteilt dahinvegetieren? 











Dienstag, 8. November 2011

Vortrag in Dietzenbach

Am nächsten Donnerstag, dem 17. November, halte ich in der Stadtbücherei Dietzenbach einen Vortrag über das Thema meines Buches "Selbst ein Anfang sein". Wir werden gemeinsam untersuchen, wie Kosmologien unser Verhältnis zur Welt bestimmen, wie wir eine freie Spiritualität ohne Gottesvorstellung und ohne Dogma für uns selbst entwickeln können, wie wir Sinnhaftigkeit selbst "herstellen" können und was das alles mit Graugänsen, Bruce Springsteen und staunenden Kinderaugen zu tun hat. Möglichkeiten für Gespräche und Fragen gibt es natürlich auch.
Und hier nochmal die technischen Daten:
17. November, 20 Uhr
Stadtbücherei Dietzenbach
Darmstädter Str. 7 - 11
63128 Dietzenbach
Würde mich freuen, Euch zu sehen...
Liebe Grüße,
Dirk
 
 
 
 
Dirk Grosser: Selbst ein Anfang sein