Donnerstag, 6. Oktober 2016

Advent und Weihnachten – Achtsamkeit, Staunen, Dankbarkeit / Vortrag in Düsseldorf am 22. November

(c) fotolia - gudrun

Jedes Jahr das gleiche Schauspiel: Während die einen (vor allem die unter 1,20 m Körpergröße) es kaum erwarten können, wünschen sich andere weit weg … Die Weihnachtszeit naht und mit ihr Geschenkestress, die bucklige Verwandtschaft, kitschige Deko und fettiges Essen.
Dabei bedeutet Advent eigentlich Ankunft bzw. auf die Ankunft warten. Die Ankunft hellerer Tage, die Ankunft einer guten Botschaft, die Ankunft des Heiligen mitten in unserem Alltag...
Auf diese Ankunft zu warten heißt achtsam zu sein, aufmerksam zu bleiben, bereit zu sein und einen gesunden Anfänger-Geist zu kultivieren.

Am 22. November, sechs Tage vor dem ersten Advent (und damit gerade noch rechtzeitig), halte ich in Maren Schneiders Institut für Achtsamkeit in Düsseldorf einen Vortrag zum Thema Advent – ich werde beleuchten, was es bedeutet, in diesem genannten Sinne achtsam zu sein, werde vorchristliche und christliche Aspekte dieses Festes aufzeigen und über das Staunen als Anfang aller Spiritualität sprechen. Wir werden die Traditionen der Mystik anschauen - ganz jenseits vom Christkind und dem lieben Gott als altem Mann auf der Wolke - und gemeinsam herausfinden, was uns diese alten Lehren heute noch zu sagen haben. Ebenso wird es um den Segen gehen, den diese besondere Zeit des Jahres für jeden von uns bereithält (selbst für Weihnachtsnörgler und Lebkuchenhasser) und auch um die Kunst des Segnens als Handwerk des Herzens, die unserer Dankbarkeit Ausdruck verleihen kann. Ich freue mich darauf, den einen oder anderen von Euch an diesem Abend begrüßen zu dürfen!

Dienstag, 22. November 2016
19.30 Uhr

Institut für Achtsamkeit, Bahlenstr.42, 40589 Düsseldorf
Kosten: 8,- €
Anmeldung bei Maren Schneider unter Tel.: 0211 - 220 41 26 oder per Mail: info@mbsr-duesseldorf.de

Freitag, 23. September 2016

moment by moment

Das neue Magazin "moment by moment" ist jetzt am Kiosk erhältlich. Darin findet Ihr einen Artikel von mir über Neuroplastizität und auch die Kolumne meines neuen Alter Ego "Mo", einem roten Panda, der entspannt auf seinem Ast herumlungert und zu allem, was in der Achtsamkeits-Szene so los ist, seinen Senf dazugibt ... Aber natürlich hat das Magazin noch viel mehr zu bieten: Maren Schneider ist dabei, Ursula Richard ebenso, Lienhard Valentin schreibt über Kinder, Rick Hanson wird interviewt, einen Artikel über Thich Nhat Hanh gibt es auch, während Chökyi Nyima Rinpoche uns verrät, was für ihn wirklich wichtig im Leben ist. Spannendes Heft, das ich wirklich nur empfehlen kann!

Freitag, 9. September 2016

Der Sinn des Lebens / Neues Interview

Heike Schonert und Uwe Taschow vom Portal "Spirit online" haben ein Interview mit mir zum Thema "Sinn des Lebens" geführt. Natürlich wollte ich erst "42" rufen und schnell weglaufen, habe mich dann aber doch zu etwas längeren Antworten hinreißen lassen ... :-) Das komplette Interview, in dem es um Selbsterforschung, die Stoa, die Selfies des Denkens und Zufriedenheit statt Glückseligkeit geht, ist nun online.

HIER geht's zum Interview ... Viel Spaß beim Lesen!



Dienstag, 6. September 2016

Samstag, 13. August 2016

Mythen, Männer, Trommeln

Mythen und Heldensagen sind mehr als nur Geschichten. Sie erzählen nicht etwas, das irgendwann einmal geschah, nun abgeschlossen ist und bestenfalls Unterhaltungszwecken dient, sondern schicken uns – wenn wir in der Lage sind, wirklich zuzuhören – auf eine Reise in unser Inneres. Sie ermutigen uns, der uns innewohnenden Kraft gewahr zu werden, den Helden in uns zu entdecken, den Mut zu finden, unser Leben selbstbestimmt zu gestalten und uns auf den Weg zu unserer Seele zu machen.

 

Freitag, 5. August 2016

Interview: Quellen der Kraft

Ruth Haselwander vom KGS Bremen Magazin hat ein Interview mit mir zum Thema "Quellen der Kraft" geführt.
Insgesamt dreht sich die neue Ausgabe des Magazins um die Liebe - und versammelt wie üblich viele tolle Artikel. Wenn Ihr also die Möglichkeit habt, Euch ein Heft zu besorgen: Es lohnt sich!

Und hier das komplette Interview:





Was gibt Dir Kraft?
Vor allem das Gefühl, verbunden zu sein, ein Teil dieser unglaublichen Welt zu sein. Zu atmen und die Bäume und das Meer zu schmecken, erreicht zu werden vom Wind aus dem Himalaya und dem Senegal, mich in einer Einheit mit allem, was lebt, zu wissen. Und neben diesen großen Zusammenhängen die vielen kleinen Segnungen: gute Freunde, gutes Essen, wunderbare Kinder, lustige Hunde, eine echte Partnerin an meiner Seite, auf der Veranda sitzen und in eine stille Landschaft schauen, Sex, Meditation, Sport, Musik, die mein Herz berührt … Ich bin für vieles in meinem Leben dankbar – und das erfüllt mich mit Kraft.


Magst Du einen Moment aus Deinem Leben beschreiben,
in dem Du voller Lebenskraft warst?

Da fällt mir spontan eine Nacht in Andalusien ein. Der Sternenhimmel so klar, die Milchstraße deutlich zu erkennen – und mein Staunen so groß, dass ich selbst verschwunden bin, mich in gewisser Weise im Beobachten aufgelöst habe. Da waren dieses tiefe Staunen, die daraus folgende Dankbarkeit und ein Gefühl, vom Leben selbst angerührt zu werden. Das Ego tritt einen Schritt beiseite - und daher gibt es mehr Raum für Lebendigkeit.


Wie gelingt es Dir, Deine Kraft zu halten?
Da gibt es für mich zwei Aspekte: Natur und Kultur. Ein Tag im Wald belebt mich ebenso wie eine Meditation in der Krypta einer romanischen Kirche oder das Erleben wirklich gut gemachter Live-Musik. Der würzige Geruch des Waldes, der weiche Boden unter meinen Füßen, die Geräusche der Tiere und des Windes, das Eintauchen in einen steinernen Raum, in dem seit mehr als tausend Jahren des Göttlichen gedacht wird, das Fühlen von Rhythmus, von Bass und Schlagzeug – das sind wesentliche Dinge des Lebens für mich, für die ich mir immer wieder Zeit nehmen möchte.


Was inspiriert Dich?
Kinder, Hunde, die ganz normalen Begegnungen des Alltags, das Aufscheinen echter Menschlichkeit, die nette Verkäuferin beim Bäcker, gute Gespräche, die unterschiedlichen Teilnehmer an meinen Seminaren, auch mal ein Facebook-Post. Aber natürlich auch Bücher: japanische und chinesische Gedichte, amerikanisches nature writing, die mystischen Traditionen. Und ganz besonders das Zusammensein mit meiner Frau. Zu spüren, dass man wirklich geliebt wird, das Wesentliche miteinander zu teilen, ist eine große Inspiration und ein großes Geschenk.


Was fällt Dir zu LIEBE ein?
Liebe ist für mich das, was uns wirklich aufbricht. Liebe macht uns nackt, schutzlos und verletzlich – gleichzeitig ist sie eine Quelle großer Kraft. Wenn du wirklich liebst, dich wirklich auf einen Menschen einlässt, wird dein Herz immer weiter. So weit, dass mehr als dieser eine Mensch darin Platz hat. Dann wird dein Herz zu einer großen, schützenden Halle, in der Pappelfeigen, Buckelwale, Gummistiefel in Größe 24, rote Pandas, dreibeinige Hunde und der Fremde an der Bushaltestelle dich wirklich berühren – und sein können, was sie sind.

***

Montag, 1. August 2016

Segnen

Während Jennie und ich heute die letzten Zeilen für unser Brigid-Buch schreiben, in dem die Kunst des Segnens ebenfalls eine Rolle spielt, gibt es auf spirit-online.de einen Artikel von mir zu diesem Thema. Das Handwerk des Herzens, das Unsichtbares sichtbar macht und zu Staunen und Dankbarkeit führt.
HIER geht es direkt zum Artikel ... 

Sonntag, 3. Juli 2016

Her



Manchmal geht ein Film zur Zeit seiner Veröffentlichung an einem vorbei – und wenn man ihn dann doch sieht, kann man gar nicht glauben, dass man nicht gleich am ersten Tag im Kino war … So ging es mir gestern, als ich „Her“ gesehen habe und es mich wirklich aus den Socken gehauen hat. Spike Jonze nennt seinen Film selbst eine „Lovestory“ – und genau das ist er: eine wirkliche Liebesgeschichte und doch so viel mehr. Es geht um künstliche Intelligenz, um Beziehung, um Nähe, wahre Intimität, um Klavierstücke anstelle von Fotos (was für eine brillante Idee!), um Einsamkeit und Kommunikation, um virtuelle Welten und Berührung, um Körper und Körperlosigkeit, um dies alles hier und wie wir es miteinander teilen … Es gibt Verweise auf Alan Watts (warum gibt es die eigentlich nicht in jedem Film?) und mit Joaquin Phoenix einen Hauptdarsteller, der zwei Stunden lang eine unglaublich authentische (Fast-)One-Man-Show abliefert. Ein so menschlicher Film, obwohl eine der Hauptpersonen gar kein Mensch ist … Ich kann den Streifen wirklich nur jedem ans Herz legen!

Freitag, 17. Juni 2016

Männer, Mythen, Trommeln ...


Nun kann ich endlich mein neues Projekt in Händen halten: "Mythenherz" ist seit heute erhältlich - ein Buch darüber, was uns mythologische Gestalten, Götter, uralte und auch moderne Helden mit auf den Weg geben können, und eine CD mit den Liedern Nebelwald, Questlied, Cernunnos Tanz, Wieland, Dagda, Horsa, Hrafnagud und Utiseta ... Ich möchte an dieser Stelle besonders Marc Jürgen und Daniel Austmeyer für ihre Gesangsbeiträge danken, sowie Simon Laufen für die Aufnahmen der Toms in seinen Räumlichkeiten. Und natürlich auch ein großes Dankeschön an den besten und geduldigsten Aufnahmeleiter, Mixer, Basszupfer, Teezubereiter und Käsebrötchenkiller aller Zeiten: Kris Köhler von KlangUnion, Bielefeld. Ohne Euch wäre die Scheibe so nicht möglich gewesen!

Donnerstag, 16. Juni 2016

Neues Interview


Doris Iding hat ein Interview mit mir über Hunde, Buddhas und das Glück der kleinen Dinge geführt. Das ganze Gespräch findet Ihr HIER.




Mittwoch, 6. April 2016

Neue Termine in Düsseldorf und München

Es gibt nun neue Termine in Düsseldorf (12. April) und München (20.Mai), bei denen ich über den "Buddha auf vier Pfoten", über Zen und die Weisheit von Kindern, über Alltagsmystik und Teddybärenköpfe, über Bodhisattvas und Kauknochen, über Meditation ohne Tradition, über das Staunen und über die Illusion der Erleuchtung sprechen werde... Und natürlich habe ich im Anschluss wieder genügend Zeit für Fragen, tiefe Gespräche und Diskussionen.

Vortrag (und Lesung)
„Der Buddha auf vier Pfoten –
Wie uns das wahre Leben über Zen hinausführt“

Unerwartete Alltagsmomente formen unser Inneres viel stärker als das die meisten ritualisierten Religionen tun. Manchmal kann uns das Glück eines Hundes, der einfach nur über eine Wiese läuft und dabei ganz er selbst ist, oder das offene Staunen eines Kindes mehr berühren als unsere Meditation oder unser Gebet. In solchen Situationen können wir begreifen, dass es bei jedem spirituellen Weg letztlich nur darum geht, unser Herz und unsere Augen zu öffnen – wahrzunehmen, was wirklich IST, was wesentlich ist.
An diesem Abend werden wir erfahren, wie unser ganzes Leben von Spiritualität durchdrungen sein kann, wie wir verkrustete religiöse Strukturen guten Gewissens hinter uns lassen, und wie Meditation zu einer wirklichen Befreiung und nicht zu einem weiteren Punkt auf der To-Do-Liste wird. 


12. April

19.30 Uhr
Ort: Institut für Achtsamkeit, Bahlenstr.42, 40589 Düsseldorf
Kosten: 7,- €
Anmeldung bei Maren Schneider unter Tel.: 0211 - 220 41 26 oder per Mail: info@mbsr-duesseldorf.de


20. Mai
19.30 Uhr

Ort: Esoterischer Buchladen, Sedanstr. 29, 81667 München
Kosten: 10,- €
Anmeldung: in der Buchhandlung, unter Tel. 089/4488575 oder per Mail: info@esoterischerbuchladen.de

Würde mich freuen, Euch zu sehen!

Dienstag, 5. April 2016

Buddhas am Badesee

Die Buchhandlung Libro Fantastico aus München hat ihren besten Mitarbeiter auf mein Buch angesetzt, der es gleich mit an den Badesee geschleppt hat... Eine ausführliche Rezension findet Ihr HIER.

Montag, 14. März 2016

Zen-Hund in Oerlinghausen

Foto (c) Sibylle Kemna
Das war ein schöner Abend in der Buchhandlung Blume. Und die Leute von der NW sind so mit Zen infiziert worden, dass sie aus der Artikel-Überschrift gleich ein Koan gemacht haben...

Hier geht's zum Artikel ...

Donnerstag, 10. März 2016

Happy Way und der Buddha auf vier Pfoten

Ab heute gibt es die neue Ausgabe der "Happy Way" im Zeitschriftenhandel - u.a. mit einem großen Artikel zum "Buddha auf vier Pfoten" inklusive den tollen Illustrationen von Frank Schulz... Darüber hinaus gibt es noch Artikel über das Glück im Kleinen und im Großen, und über den Wild Atlantic Way, der sich 2500 km an der irischen Küste entlang erstreckt... Lohnt sich also!


Mittwoch, 17. Februar 2016

Vortrag in Neumünster

In genau einem Monat, am 17. März, mache ich mich auf den Weg in den Norden, um einen Vortrag zu halten. Freue mich schon sehr, mal wieder über dieses Thema zu reden, mit den Gästen zu sprechen, zu diskutieren und auch zu meditieren... 

(c) rudi1976_fotolia

ACHTSAM UNSERE SEELE BERÜHREN
Christliche Mystik, keltische Wurzeln & ein grüner Weg in die Zukunft


An diesem Abend werden wir uns gemeinsam die spirituelle Tradition der christlichen Mystik ansehen, ein wenig in die verborgene Geschichte der keltischen Kirche eintauchen und erste Erfahrungen mit einer Kontemplationsform machen, die uns erlaubt, tief in das Mysterium des Seins einzusinken und dort Kraft und Ruhe zu finden. Wir werden entdecken, wie Menschen in den letzten 2000 Jahren ihre persönliche Beziehung zum Göttlichen gelebt haben und dabei u.a. von den Wüstenvätern und -müttern, verschiedenen irischen Mönchen, Juliana von Norwich, Meister Eckhart, Hildegard von Bingen, Franz von Assisi und auch modernen Mystikern wie Thomas Merton oder John Main hören. Zugleich werden wir uns darüber austauschen, wie wir selbst ein authentisches Verhältnis zum Heiligen und auch zu unserer eigenen, manchmal verschütteten, mystischen Erfahrungstradition hier in Europa aufbauen können – und nicht zuletzt die keltisch-christliche Naturmystik als „grünen Weg“ in eine lebenswerte Zukunft erkunden. 

17.03.2016
19.30 Uhr
Naturheilpraxis Schultz
Lindenstr. 48
24539 Neumünster

Anmeldung unter: naturheilpraxis.schultz@gmail.com

Donnerstag, 21. Januar 2016

Mythenherz

Hier mal ein kleiner Ausblick auf das Projekt, an dem ich gerade arbeite...
Fünf Jahre sind seit der "Donnerseele" vergangen und es wurde wieder Zeit, die Trommeln auszupacken und mich mit einem bewusst männlichen Zugang zur Spiritualität zu befassen. Hauptaugenmerk liegt diesmal auf der Mythologie - was sie heute bedeutet und wie sie Männern einen Weg weisen kann. Diese Mythen lassen uns nicht völlig kalt, sondern berühren etwas tief in unserem Inneren. Es ist ein Raunen, das aus weiter Ferne zu uns spricht, das uns in Liedern und Bildern begegnet, das uns auf schamanischen Reisen begleitet und uns stets drängt, die Masken der Konventionen abzulegen und wirklich zu werden.
Spannend, daran zu arbeiten - sowohl musikalisch als auch inhaltlich. Buch und CD werden im April erscheinen...


 

Freitag, 15. Januar 2016

Meditative „Weltreise“

(c) smileus - fotolia.com
Hast du dir auch schon oft vorgenommen, eine regelmäßige Meditationspraxis zu entwickeln, dir selbst täglich einige Minuten der Ruhe zu gönnen, und es dann doch nicht geschafft? Vielleicht liegt das ganz einfach daran, dass du den für dich passenden Meditationsweg noch nicht entdeckt hast.
Dieser Wochenendkurs stellt verschiedene Meditationsmethoden vor, ermöglicht erste Erfahrungen auf dem jeweiligen Weg, beleuchtet Hintergründe, zeigt Besonderheiten und Gemeinsamkeiten auf – und schält nach und nach den verbindenden mystischen Kern dieser Wege heraus. Die Essenz von Zen, europäischer Mönchstradition, Naturmystik und dem Fluss des Tao wird mit geführten und stillen Meditationen, Atemtechniken und Gehmeditationen achtsam verinnerlicht und erlebbar gemacht.
In der stillen Atmosphäre einer mongolischen Jurte und der umgebenden Natur werde ich auf jeden Teilnehmer individuell eingehen und gemeinsam mit ihm oder ihr einen alltagstauglichen Weg entdecken, auf dem Meditation zu einer wirklichen Befreiung und nicht zu einem weiteren Punkt auf der To-Do-Liste wird.

18. und 19. Juni 2016
Samstag 11-18 Uhr / Sonntag 10-16 Uhr
Raum für Wachstum – Gerkensrode 13 – 32689 Kalletal
Kosten: 199,- Euro / Frühbucherpreis bis 10. März: 149,- Euro
Auf 12 Teilnehmer begrenzt!
Anmeldung unter: info@dirk-grosser.de